IZ News Ticker

ARD und ZDF boten Fortbildung über den Islam an. Von Malik Özkan

Wissen für die Medien

Werbung

(iz). Die ARD.ZDF medienakademie, eine Fortbildungseinrichtung für Journalisten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und Hörfunks, veranstaltete vom 11. bis 13. Oktober ein Seminar zum Thema „Der Islam in Medien und Gesellschaft“ für Interessierte aus der oben genannten Berufsgruppe. Dabei sollten Fragen wie, was der Islam ist, wie Islam und Muslime zu Demokratie stehen, wie die Medien, nichtmuslimische und muslimische, über den Islam berichten und welchen Beitrag Medien für eine gelingende Integration leisten behandelt werden.

Geleitet wurde das dreitätige Fachseminar, das im Berliner Hauptstadtstudio der ARD stattfand, von Reinhard Baumgarten und Holger Gohla, beide aus der Fachredakton Religion, Kirche und Gesellschaft beim SWR Baden-Baden.

Das hochkarätig besetzte Programm enthielt neben ­Vorträgen über den Islam in Deutschland auch eine Diskussion über Sinn und Zweck der Islam­konferenz, bei der ­Aiman Maz­yek vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und eine Vertreterin des Bundesinnenministeriums teilnahmen, und einen ­Besuch in der Berliner Sehitlik-Moschee sowie Hintergrundgespräche mit Parlamentarischen Staats­sekretären, einem Vertreter des Verfassungs­schutzes oder auch Prof. Rauf Ceylan von der Universität Osnabrück.

Am letzten Tag sprach zum Themenbereich „Islam in der Me­dienwelt“ Dr. Dirk Halm vom Zentrum für Türkeistudien über das Bild des Islam in den Medien, und Oktay Yaman vom Hauptstadtbüro der Zeitung „Zaman“ sowie Yasin Alder, stell­vertretender Chefredakteur der Islamischen Zeitung, stellten ihre Medienprodukte vor und diskutierten mit den teilnehmenden Journalisten, die den beiden muslimischen Medienschaffenden und dem Wissenschaftler Dr. Halm interessiert Fragen stellten. Es entstand eine fruchtbare, unvoreingenommene Diskussion über die Integrationsdebatte der vergangenen Wochen und die Art und Weise, wie dieses Thema in den öffentlich-rechtlichen Sendern behandelt wurde. Die Sichtweise der Vertreter von Islamischer Zei­tung und Zaman wurde dabei mit regem Interesse aufgenommen, und so kam eine konstruktiver Austausch zwischen Medienschaffenden zustande, wie er sonst eher selten vorkommt.

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!
http://www.islamische-zeitung.de/?cat=abo

Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen