IZ News Ticker

Petition gegen die Isolation DITIBs

„Diese langjährige Arbeit darf jetzt nicht vergessen und geopfert werden"

Werbung

(iz). Der Bund der Muslimischen Jugend (BDMJ), die Jugendorganisation des Moscheeverbands DITIB, hat eine Petition für die Unterstützung DITIBs gestartet. Unter dem Motto „Nein zur Isolation des größten deutschen Islamverbandes” sollen Unterschriften gesammelt werden, nachdem die Kritik an dem Dachverband in den letzten Wochen zunahm.

Vorangegangen waren Spionagevorwürfe gegen einzelne Vertreter des Verbands, sowie der Vorwurf der allgemeinen Steuerung von außen. In der Petition heißt es: „DITIB ist und bleibt ein Verein nach deutschem Recht. Nach über dreißigjähriger Zusammenarbeit auf allen verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen müssen Entscheidungsträger diese positiven Beiträge ins Blickfeld nehmen und dürfen gerade jetzt DITIB nicht den Rücken kehren und sie in die Isolation drängen. Das angeschlagene Vertrauen kann nur nachhaltig wiederaufgebaut werden, wenn DITIB die nötige und gleichzeitig versprochene Verantwortung übernimmt, aber parallel dazu auf die Unterstützung der mehrheitlichen Gesellschaft zählen kann.”

Der Vorsitzende des BDMJ, Taner Beklen bekräftigt gegenüber der Islamischen Zeitung, dass es Fehler und kritikwürdiges seitens der DITIB gebe. Dies dürfe aber nicht dazu führen, dass das tägliche ehrenamtliche Engagement tausender Gemeindemitglieder in den Hintergrund gerückt werde. Beklen hebt die Jugend- und Frauen des Verbandes hervor und betont die karikativen und präventiven Projekte. Ziel der Petition sei es die notwendigen Entwicklungen innerhalb der DITIB-Struktur voranzutreiben, aber auch auf die Wichtigkeit des bestehenden Engagements aufmerksamzumachen.

“Diese langjährige Arbeit darf jetzt nicht vergessen und geopfert werden. DITIB ist nicht nur der Imam aus der Moschee nebenan, sondern der Kollege am Arbeitsplatz, der nach Feierabend in die Gemeinde fährt und sich um die Sorgen der Menschen dort kümmert. DITIB ist der Kommilitone, der neben seinem Studium versucht, die muslimische Jugendarbeit zu organisieren und muslimische Jugendarbeit voranzubringen. DITIB ist unsere Nachbarin, die sich in der muslimischen Frauenarbeit der Gemeinde engagiert und muslimische Frauen aufklärt” heißt es weiter in der Petition.

Zur Petition.

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!

Lade...