IZ News Ticker

Das Virus und wir

Alex Abu Bakr Carberry zum ­gesellschaftlichen und persönlichen Umgang mit der Pandemie

Werbung

Foto: Freepik.com

(iz). Das Coronavirus, oder COVID-19, verursacht grippeähnliche Symptome und Erkrankungen der oberen Atemwege. Es stammt aus einer Familie von Viren, die ungefähr ein Drittel von Grippen und Erkältungen ausmachen. Nur wenige Mitglieder dieser Virusfamilie können schwerwiegendere Symptome verursachen, und COVID-19 ist eines davon, wobei dies nicht heißt, dass es dazu kommen muss. Die meisten Menschen die daran erkranken, leiden unter normalen unangenehmen Grippesymptomen. In einigen extremen Fällen kann es jedoch zu einer Bronchitis oder Lungenentzündung kommen. Die Komplikationen durch Bronchitis und Lungenentzündung können sich in etwa 3,4 Prozent der Fälle als tödlich erweisen.

Um dies ins rechte Licht zu rücken, muss erwähnt werden, dass andere Ausbrüche dieser ­Virusfamilie Todesraten von bis zu 38 Prozent hatten (MERS-Cov2). Es wird angenommen, dass die Übertragungs­mechanismen hauptsächlich über Niesen, Husten und Oberflächenkontakt entstehen.

Unser modernes Leben, geprägt von intensiven internationalen Reisen und Migration, in Verbindung mit der globalen Erwärmung, erhöhen die Chancen globaler Pandemien erheblich. Da sich die pharmazeutischen Investitionen in Virostatika und Antibiotika verlangsamt haben, wünschen sich Pharmaunternehmen seitdem Zugang zu öffentlichen Mitteln für die Durchführung von Forschungsarbeiten.

Sie sind verständlicherweise zu dem Schluss gekommen, dass die Finanzierung dieser Art von Forschung zu teuer ist, die Forschungsreisen zu lang sind und das Risiko besteht, zu viel Aufwand zu betreiben, ohne wirksame Resultate zu erzielen. Daher haben sich Pharmaunternehmen vermehrt von dieser Art der Forschung abgewandt. Nun brauchen sie unser Geld.

COVID-19 hat den medialen Nutzen, Pharmaunternehmen einen besseren ­Zugang zur öffentlichen Geldbörse zu verschaffen. Dies wird zur Finanzierung für die Forschung antiviraler und antibiotischer Mittel verwendet. Unser westliches Lösungsmodell ist ein militanter Kapitalismus des freien Marktes, der in seinem Ansatz fast stalinistisch ist. Die Krise wird die Gesellschaft und unsere Wirtschaft neu gestalten, um der Doktrin eines militanten Kapitalismus des freien Marktes zu entsprechen, der oft mit ­verheerenden menschlichen Kosten und unglaublichen Verlusten öffentlicher Gelder einhergeht. Die Mängel dieses Ansatzes werden sich in der Art und Weise zeigen, wie wir mit dem zunehmenden Risiko von Pandemien umgehen.

Während dieser Artikel Strategien zur Erhöhung der Immunität enthält, müssen wir uns an unsere kollektive Verantwortung erinnern, jene Probleme anzugehen, die in erster Linie zu dieser Art von Krise führen. Wir versuchen jedoch, diese Probleme mit denselben Prozessen zu lösen, die sie überhaupt verursacht ­haben. Militante Ansätze des freien Marktes funktionieren eben durch die Anwendung zunehmend militanter ­Strategien des freien Marktes.

Nun zum Persönlichen. Nach der ­Infektion ist die traditionelle Strategie der griechisch-arabischen, chinesischen und ayurvedischen Medizin, die durch das Virus hervorgerufenen Zustände zu unterbinden, indem entweder die durch die Symptome hervorgerufenen Zustände beschleunigt und schnell abgeschlossen werden, während die Stärke und ener­getische Integrität des Patienten erhalten bleibt, oder man entscheidet sich für die Unterbindung der Bedingungen, die das Virus fördern, damit es keine brauchbare Arbeitsgrundlage mehr hat. Diese Strategien können zusammen mit antiviralen Medikamenten und allopathischen Arzneimitteln verfolgt werden.

Wir können den menschlichen Körper als eine Festung mit Mauern und Toren betrachten, die entweder Eintritt ermöglichen oder die Verteidigung der Festung erleichtern. Sie halten Feinde fern und lassen Freunde herein. Die Wände sind ein spezieller Zelltyp, der Grenzen schafft.  Dieses Gewebe wird als Epithelgewebe bezeichnet, aus dem unsere Haut, unser Lungengewebe und das Verdauungs­system bestehen.  Dies ist unsere erste Verteidigungslinie. Die Tore sind unsere Münder, Nasenlöcher und andere Öffnungen. Unsere Lungen und unser Verdauungstrakt müssen das einlassen, was wir brauchen, und unerwünschte Fremdstoffe und Mikroben fernhalten. Das Epithelgewebe weist daher Lücken auf, die kontrolliert werden, um Dinge hereinzulassen und draußen zu halten.

Längerer Stress setzt jedoch Stress­hormone frei, die das Epithelgewebe langfristig verändern. Dies vergrößert die Lücken und erweitert so die metaphorischen Tore, was die Verteidigung beeinträchtigt und die Belastung unseres ­Immunsystems erhöht. Die Feinde sind jetzt innerhalb der Tore und so werden die Immunitätssoldaten zum Handeln gezwungen. Genau aus diesem Grund ist Panik in unserer ohnehin schon stressigen Situation mit dem Coronavirus eine ­besonders dumme Art, mit dieser umzugehen.

Zunehmende Angst und Panik, zwanghaftes Fernsehen und Aufmerksamkeit bedeuten Profit für die Medien. Die Bedürfnisse unserer Gesellschaft und die der Medienunternehmen sind im Widerspruch zueinander und dies verschlimmert genau das, wovor die Medien uns eigentlich schützen wollen.

Das Wichtigste, was wir tun können, um unsere Immunität zu stärken, ist Stress abzubauen. Somit wird die Integri­tät unseres Epithelgewebes repariert. Wir tun auch gut daran, unsere Verdauungsbelastung zu verringern, indem wir leichtere, nährstoffreiche Lebensmittel essen, wobei Gemüse ganz oben auf der Liste steht. Suppen und Eintöpfe entlasten das riesige freiliegende Verdauungsgewebe, das sich durch unseren Körper erstreckt, und geben unserem epithelialen Barrieregewebe die Möglichkeit, seine gesunde Struktur wiederherzustellen. Wegerich und Odermennige sind nützliche Kräuter, um dies zu unterstützen.

Hier ist eine wirksame Mischung zur Stärkung des Immunsystems.

Zutaten:
1 ganze ungewachste Zitrone
Eine Daumenlänge Ingwer
1 Handvoll Minzblätter
1 grüner Apfel oder eine grüne Mango
2 TL Fenchelsamen.
TL rotes Chilipulver (weglassen, wenn jemand, der die Mischung einnimmt, autistisch ist)
1 TL Meer- oder Steinsalz
½ Zwiebel.
4-6 Knoblauchzehen.
Honig und Olivenöl oder Apfelessig, um gewünschte Konsistenz und Geschmack zu erreichen. Lagern Sie die Mischung in einem Glas im Kühlschrank.

Dosierung: 1 TL zweimal täglich.

Und: Stress reduzieren.

Eine der Folgen der Moderne war die Trennung des Menschen von einer ­Medizin, die ihn mit seiner Umgebung und den ihn umgebenden Segnungen verband. Das fortschreitende Entfernen ­traditioneller Arzneimittel aus den Gemeinden war Wegbereiter unserer schließlichen Abhängigkeit von Arzneimitteln. Krankheit wurde zu einem Markt, der ausgebeutet werden sollte, und da Krankheit nicht von Menschen getrennt werden kann, werden Menschen ausgebeutet.

Die moderne Medizin hat viel zu bieten, aber das Wirtschaftsmodell, das die Dämonisierung der traditionellen Kräutermedizin zur Förderung der pharmazeutischen Medizin erforderlich machte, war nie im Interesse der Menschen. Es sind Medikamente in den Kräutern, Gewürzen, Früchten, Mineralien und Dingen um uns herum enthalten. Das Wissen um pflanzliche Heilmittel wird von Pharmaunternehmen als kommerzielle Katastrophe angesehen, doch muss sich dies in unseren Leben ändern. Es muss und wird. Denn wie Bob Marley sagte: „In der Fülle des Wassers hat der Narr Durst!“ Ihre Küche ist eine Apotheke!

Die menschliche Festung erstreckt sich durch Sie und ist die lange, gewundene Tunnelstraße Ihres Verdauungssystems.  Es ist das am stärksten den Elementen ausgesetzte Organ und transportiert Krankheitserreger – Viren, Pilze, Phagen und Bakterien – in den Kern unseres Körpers. Es ist jedoch mit Säuren, Enzymen und anderen Verdauungshilfen über­flutet, die, sobald sie ausgeglichen sind, dafür sorgen, dass die überwiegende Mehrheit der Invasoren rechtzeitig stirbt, indem sie schlichtweg auf eine robuste Verdauung stoßen.

Schleimhäute schützen die Verdauungswände und verlangsamen Krankheitserreger, sodass die Flüssigkeiten eine gute Chance haben, zu wirken. Eine der Wirkungen der Kräuterformel, die ich Ihnen gegeben habe, besteht darin, die Verdauung zu stärken, eine gesunde Schleimsekretion zu fördern und so die Belastung Ihres Immunsystems zu verrin­gern, die unweigerlich mit einer schlechten Verdauung einhergeht. Nur die Förderung einer gesunden Schleimsekretion stellt sicher, dass die natürlichen Abwehrkräfte gut funktionieren. Dies stärkt die Abwehr sowohl der Lunge als auch des Verdauungssystems, und dies ist die Weisheit der traditionellen Medizin, denn Tausende von Jahren übermittelter Beobachtung führen zu einigen ziemlich vernünftigen Strategien.

Alle Zutaten sind Lebensmittel, daher besteht nur ein sehr geringes Risiko für Nebenwirkungen und Komplikationen.  Das Mittel ist auch für Schwangere und Kinder geeignet. Für Kinder müssen wir die Dosierung je nach Alter und Größe des Kindes auf ½, oder ¼ Teelöffel ­reduzieren.

Sobald Krankheitserreger – Viren, Bakterien, Phagen oder Pilze – über das Epithelgewebe der Haut, der Lunge oder des Verdauungssystems gelangen, kommen sie direkt in den Blutkreislauf. Sie haben nun erfolgreich die Festungsmauern durchbrochen und die menschliche ­Verteidigung kann in diesen Fällen keine Sperrmauern und klebrigen Schleimhäute mehr gegen sie anwenden. Der Feind befindet sich jetzt im Blutkreislauf und unser Körper muss jetzt eine ­Immunreaktion auslösen, sodass die Truppen versammelt sind und einströmen, um die anzugreifen, die sich in den Kasernen des Lymphsystems befinden, die häufig neben Blutgefäßen und Nerven in getrennten Gefäßen zirkulieren. Diese Verteidigungstruppen müssen fremde Invasoren identifizieren, und ­daher gibt es häufig eine Verzögerung zwischen dem Sammeln von Informationen und der Immunabwehr, insbesondere wenn der Erreger noch nie zuvor angetroffen wurde.

Das Problem von gestresstem und verändertem Verdauungsgewebe besteht insbesondere darin, dass mit den vergrößerten Lücken im Gewebe der Blutstrom von vielen Fremdkörpern angegriffen wird und dies ein langfristiges Problem ist. Es kommt zu Veränderungen der Qualität unserer Körperflüssigkeiten, das Immunsystem ist chronisch hyperal­armiert und muss Überstunden leisten. Dies führt zu einem beeinträchtigten Verdauungssystem und Immununregelmäßigkeiten einschließlich Allergien.

Unsere Küchenmedizinformel enthält zwei beliebte Inhaltsstoffe, natürliche Antibiotika, die die Arbeit unserer Immuntruppen unterstützen und verstärken. Diese sind Knoblauch und Zwiebeln. Ja! Wer hätte gedacht, dass Knoblauch und Zwiebeln natürliche Antibiotika sind? Diese beiden wunderbaren Mitglieder der Pflanzenwelt unterstützen nicht nur die Immunität, sondern auch die Verdauung.

Das nächste, was wir berücksichtigen müssen, ist die Qualität der Körperflüssigkeiten, da unsere Immunreaktionen in unseren Körperflüssigkeiten ausgelöst werden und daher eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ein sehr wichtiger Faktor für die Optimierung der Immunität ist. Ich habe vier Podcasts, in denen die Bedeutung der Flüssigkeitszufuhr und die Frage, wie wir diese sicherstellen können, erörtert werden. Sie finden diese unter alexcarberry.podbean.com und mich unter alexcarberry.net.

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen