IZ News Ticker

Die Urlaubszeit kommt: Interview über die Halal-Reisebranche mit Ufuk Secgin, Marketingdirektor bei HalalBooking.com

Von München nach Kuala Lumpur

(iz). In wenigen Monaten werden sich wieder massive Touristenströmen auf den globalen Wohlstandszentren in die Reisedestinationen in aller Welt ergießen. Längst sind es nicht nur die Deutschen, lange „Tourismusweltmeister“, die auf der Suche nach attraktiven Reisezielen sind.

Mittlerweile sind finanzstarke Muslime im Nahen Osten, in der Türkei und Zentralasien, Südostasien sowie in den Gemeinschaften des Westens zum Ziel des so genannten Halal-Tourismus geworden. Noch haben bestimmte Destinationen die Nase vorn, die sich auf diese Touristen eingestellt haben, aber längst bemühen sich auch traditioneller Tourismusgebiete um zahlungskräftige muslimische Kunden.

Hierzu sprachen wir mit Ufuk Secgin, der mittlerweile als Marketingdirektor bei dem Buchungsportal HalalBooking.com arbeitet. Die Firma versteht sich „als weltführender unabhängiger Halal-Tourismus-Spezialist und bietet Halal-Erholungsurlaubsreisen und Touren des islamischen Kulturerbes an“.

Islamische Zeitung: Lieber Ufuk Secgin, von Halal-Tourismus wird seit geraumer Zeit geredet. Manche machen daraus gar einen Hype. Was macht Ihr Unternehmen in dem Bereich?

Ufuk Secgin: HalalBooking.com wurde vor 6 Jahren gegründet und ist die weltweit führende Webseite zum Suchen & Buchen in der Halal-Reisebranche. Wir haben ein enormes Wachstum in diesen Jahren erlebt und bieten derzeit mehr als 200 Hotels in verschiedenen Kategorien an, die sich voraussichtlich bis Ende 2015 zu ca. 500 Hotels erweitern werden. Im Hinblick auf Reiseziele konzentrierte sich unser Unternehmen zunächst auf Angebote von Hotels in der Türkei und vor allem in der Kategorie „Strandresorts“. Jedoch haben wir in den letzten Jahren unsere Angebotsbereiche weltweit erweitert und bieten nun viele Reiseziele an: Dubai, Ägypten, Malaysia, Marokko, Türkei, sowie Abu Dhabi, London und viele andere europäische Städte.

Bezüglich der Urlaubskategorien bieten wir City-Hotels, Strandresorts, Thermal-Resorts und private Villen. In Bezug auf unseren Kundenkreis erhalten wir Buchungen aus der ganzen Welt. Bisher sind Buchungen aus 73 Ländern eingegangen. Die globale Reichweite hat uns erlaubt, sehr gute Marktkenntnisse in diesem speziellen Kundenkreis zu gewinnen. Außerdem haben wir spezifische Bereiche identifiziert, in denen diese Branche Weiterentwicklung braucht. Wir sind stolz darauf, sehr enge Beziehungen zu allen unserer City-Hotels und Strand-Resorts Partnern in diesen Jahren hergestellt zu haben. Wir arbeiten kontinuierlich an einer noch stärkeren strategischen Partnerschaft mit Hotels zum gegenseitigen Nutzen mit dem Ziel ein besseres Urlaubserlebnis für unsere Kunden zu bieten.

Ein Beispiel für eine solche Partnerschaft zwischen den Hotelbetreibern ist unsere Hilfe durch unsere tiefen Marktkenntnisse für den Bau neuer Halal-Resorts oder Erweiterungen der bestehenden Hotels. Unsere Hilfe zeichnet sich dadurch aus, dass unsere Beratung bei der Gestaltung der zukünftigen Hotels, den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden entspricht.

//2//

Islamische Zeitung: Was sind Ihrer Erfahrung nach die bisher größten Lücken Ihrer Branche?

Ufuk Secgin: Es gibt viele Bereiche in dieser Branche, die noch zu entwickeln sind, doch die drei wichtigsten darunter sind: Entwicklung weiterer 5-Sterne-Resorts, um die wachsende internationale Nachfrage zu decken; Bau neuer Resorts mit einem mehr spezifisch angefertigten Design, um Einrichtungen für unterschiedliche Kundengruppen anzubieten; Entwicklung von „Halal-Freundlichkeit“ der wichtigsten Städtereiseziele.

Islamische Zeitung: Welche Dinge bevorzugen Ihre Kunden am meisten Reisen?

Ufuk Secgin: Neben allgemeinen (nicht-Halal spezifischen) Anforderungen wie Qualitätsstandard, Preise, Attraktivität der Besichtigungen usw. haben viele muslimische Reisende 10-15 spezifische Anforderungen. Einige davon sind sehr wichtige („must have“), andere sind optional („good to have“) und einige sind nur „nice to have“. Verfügbarkeit von Halal-Lebensmitteln ist wahrscheinlich die Top-Anforderung. Bei einer Städtereise sind beides – Halal-Essen des Hotels und Halal-Restaurants rund um den Ort – wichtige Faktoren. Im Falle eines Urlaubs in einem Strandresort ist die Bereitstellung von Halal-Essen noch wichtiger, da Familien den Großteil der Ferienzeit im Gebiet des Resorts verbringen.

Die nächste wichtige Voraussetzung ist der einfache Zugang zu einem Ort, an dem die täglichen Gebete verrichtet werden können. Dies ist besonders wichtig im Falle von Städtereisen, weil die meiste Tageszeit außerhalb des Hotels verbracht wird. Deshalb sollten es Dienstleister (Einkaufszentren, Freizeitparks, Reiseveranstalter, usw.) besonders berücksichtigen.

Darüber hinaus sollten Freizeiteinrichtungen in Strandresorts und Villen absolute Privatsphäre für Frauen oder Familien garantieren. Dazu gehören Swimmingpools, Spas und Strandbereiche, die nur für Frauen oder Familien gedacht sind. Ein weiteres optionales, jedoch wichtiges Verkaufskriterium bei Badeorten ist ein alkoholfreies Umfeld, während es bei Stadthotels eher ein „nice to have“ für die meisten unserer Kunden ist.

Islamische Zeitung: Was ist das Profil der durchschnittlichen Nutzer?

Ufuk Secgin: Die meisten Kunden von HalalBooking.com sind professionell ausgebildete Muslime. Einige sind praktizierende Muslime und andere haben einfach traditionelle Familienwerte. Ein Großteil unserer Kunden sind Nichtmuslime, die ein alkoholfreies Umfeld bevorzugen, die an Freizeiteinrichtungen nur für Frauen interessiert sind, oder die einfach generell familienfreundliche Angebote unserer Hotels mögen.

Bei Strandresorts und Villen sind 90 Prozent unserer Kunden Familien mit – sowohl jüngeren als auch älteren – Kindern. Die anderen sind Jungverheiratete und sonstige Urlauber.

Bei City-Hotels sind 50-60 Prozent der Kunden wieder Familien, doch diesmal mit hauptsächlich älteren Kindern, die anderen 40-50 Prozent sind hauptsächlich Geschäfts- und Alleinreisende.

Wir bieten auch eine vierte Kategorie mit Thermalresorts, die ähnlich wie Strandresorts sind. Sie befinden sich an einer thermischen Quelle im Gegensatz zu Hotels am Meer. Diese Thermalresorts sind vor allem bei älteren Menschen und Familien mit älteren Kindern beliebt, die Thermalbehandlungen für ihre Gesundheit mit einem Freizeit Urlaub kombinieren möchten.

Islamische Zeitung: Aus welchen Ländern kommen diese Kunden?

Ufuk Secgin: Gemäß dem DinarStandard (einem führenden muslimischen US-Wachstumsstrategie und Beratungsunternehmen) „Stand der globalen islamischen Wirtschaft 2013“-Bericht wurde der globale-Halal Reisemarkt im Jahre 2012 auf 137 Milliarden US-Dollar (ohne Hadsch & Umra) – also 12,5 Prozent der gesamten globalen Tourismusausgaben von 1.078 Milliarden US-Dollar – geschätzt. 75 Prozent sind aus mehrheitlich muslimischen Ländern, aber bedeutende 25 Prozent kommen aus westlichen Ländern, wo Muslime in der Minderheit sind.

HalalBooking.com ist die weltweit führende Webseite und erhält Buchungen aus mehr als 70 Ländern. Der derzeitige größte Kundenstamm ist aus der Türkei, aus Saudi Arabien, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland, sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Algerien und Malaysia. Außerdem tragen Skandinavien, die Benelux-Länder, die Vereinigten Staaten, Kanada, Ägypten, Aserbaidschan und Kasachstan zum erheblichen Buchungsvolumen bei und stellen ein rasantes Wachstum dar.

Islamische Zeitung: Für welche Destinationen entscheidenden sich Ihre Kunden am häufigsten?

Ufuk Secgin: Das Konzept eines Halal-Urlaubs begann vor genau 20 Jahren in der Türkei, vor allem bei den türkischen Kunden mit der Errichtung von 4-5 muslim-freundlichen Strandresorts an der Mittelmeerküste. Bei der Eröffnung des ersten Resorts waren 95 Prozent der Kunden türkische Familien. Allerdings ziehen diese Orte nun beide Märkte an – sowohl inländische als auch Touristen aus arabischen Ländern, Europa, Asien und aus den USA.

Das Verhältnis vom lokalen zum internationalen Markt veränderte sich in den letzten 5 Jahren erheblich, da HalalBooking.com sehr aktiv das Konzept auf dem internationalen Markt – auch mehrsprachig – bekannt machte. Diese Verhältnisveränderung ist nicht, wie man auf den ersten Blick vielleicht annehmen mag, darauf zurückzuführen, dass der türkische Markt etwa abnimmt. Er nimmt im Gegenteil eher rapide zu. Es liegt vielmehr an den schneller steigenden internationalen Marktanteile. Beispiele für einige der beliebtesten Reiseziele bei unseren globalen Kunden sind das Adenya Strandresort, Bera Alanya Strandresort und das neueröffnete Adin Beach Hotel an der Mittelmeerküste. Auch sind das Club Familia, Burc Club und Rizom Resort in der Ägäis und das Sky Tower Resort an der Schwarzmeerküste sehr beliebt.

Global betrachtet sind Halal-Reisen dennoch eine relativ neue Branche und noch in der Entwicklung hinsichtlich der Verbreitung auf der ganzen Welt. Nicht jeder ist sich der Existenz eines solchen muslimischen Strandresorts für Familien oder eines Halal-Hotels bewusst, und welche Dienste sie für muslimische Reisende bieten. Und immer noch sehen nicht alle Hotelbetreiber diese große Geschäftschance. Allerdings haben HalalBooking.com und andere Organisationen in den letzten Jahren diese Idee auf verschiedenen Tourismusveranstaltungen vertreten.

Mehrere Länder und große Hotelketten arbeiten jetzt an der Idee. Beispielsweise wird das Porto Marina Resort in Ägypten als muslimisches, familienfreundliches Strandresort immer beliebter. Darüber hinaus werden einige Hotels voraussichtlich im Rahmen des GCC öffnen. Abu Dhabi Tourism & Culture Authority bemüht sich sehr die Halal Reisebranche in den Emiraten weiter zu entwickeln. „ShazaHotels“, eine Kempinski Tochtermarke, plant eine Reihe von Hotels und Resorts quer durch die Seidenstraße zu öffnen. Malaysia und Indonesien konzentrieren sich auf der Regierungsebene, ihre Reiseziele Halal-freundlich zu gestalten. Viele Hotels in Europa beginnen, Lebensmittel zu liefern, die Halal-Anforderungen erfüllen.

//3//

Islamische Zeitung: Breitet sich das Angebot in westlichen Ländern aus?

Ufuk Secgin: Viele europäische Hotels und Restaurants stellen sich auf das muslimische Klientel ein und beginnen, kompatibles Essen anzubieten. Zum Beispiel die „BeSpokeHotel“-Kette, die zahlreiche Hotels in vielen Ländern der Welt betreibt, stellt bereits in einigen ihrer europäischen Hotels Halal-Lebensmittel zur Verfügung. Eine weitere neue Kette – die Alanda Hotels – eröffnete im Jahr 2014 in Marbella, Spanien, ihr erstes Hotel, das komplett Halal-Anforderungen entspricht. Für Urlaub in privaten Villen ist die Insel Gozo bei Malta ein beliebtes Ziel.

Trotzdem sind westliche Länder beim Angebot und der Nachfrage nach Halal-freundlichen Dienstleistungen im Rückstand – verglichen mit vielen muslimischen Ländern. Doch die europäischen Unternehmen richten immer mehr Aufmerksamkeit auf diesen Markt und HalalBooking.com prognostiziert eine deutliche Steigerung des Angebots in vielen europäischen und nordamerikanischen Reisezielen in den nächsten Jahren.

In den vergangenen Monaten gab es eine Reihe von Veranstaltungen in Europa bezüglich der Branche, wo wir zu den Themen Entwicklung der Halal-Reisebranche referierten. Die Halal-Tourismus-Konferenz fand 2014 in Granada, Spanien statt. Die 9. World Islamic Economic Forum fand 2013 in London statt. Und die 5. Moscow Halal Expo fand 2014 in Russland statt.

Die größte, globale Veranstaltung der Halal-Reisebranche die World Halal Travel Summit & Exhibition und wird im Oktober 2015 in Abu Dhabi stattfinden. 1.000 Delegierte und 5.000 Fachbesucher werden erwartet. HalalBooking.com hat die Ehre, dieses Ereignis als offizieller „Global Markets Partner2 zu unterstützen.

Islamische Zeitung: Welche Länder sind die begehrtesten?

Ufuk Secgin: Die beliebtesten Reiseziele bei Städtereisen in Ländern mit muslimischer Mehrheit sind Istanbul, die Emirate Dubai und Abu Dhabi, Kairo und Kuala Lumpur. Unter den europäischen Reisezielen sind es Andalusien in Spanien, London, Paris, Rom und Bosnien-Herzegowina. Bei den Rubriken Strandurlaub oder Villen sind die Türkei und Malta bereits populär, aber auch die Vereinigten Arabischen Emirate, Malaysia und Südspanien, die Französische Riviera und Italien sind sehr begehrt und werden jedenfalls aufgrund der Entwicklung ihrer muslimisch-freundlichen Dienstleistungen immer mehr an Popularität gewinnen. Genf (Schweiz) und München (Deutschland) sind auch Orte, die vor allem für Geschäftsreisende interessant sowie für Aufenthalte aus medizinischen und anderen Gründen beliebt sind.

Islamische Zeitung: Was sollte von Hotel-Unternehmen und den Tourismusbehörden unternommen werden, um mehr muslimische Touristen anzuziehen? Was könnte verbessert werden?

Ufuk Secgin: Hotels und andere Dienstleister in vielen Ländern können noch mehr halal-bewusste Touristen anziehen, indem sie in der Entwicklung ihrer Halal-kompatiblen Dienstleistungen den Schwerpunkt zunächst auf die allerwichtigsten Anforderungen legen. HalalBooking.com ist darüber erfreut, seine Marktkenntnisse und Dienstleistungsanbietern für die Entwicklung von Halal freundlichen-Angeboten zur Verfügung stellen zu können.

Die Voraussetzungen für diese Dienste sind die gleichen wie für die Hotels und Resorts auf der HalalBooking.com-Webseite. Cafés und Restaurants in den Resorts und Hotels stellen Halal-Lebensmittel und alkoholfreie Getränke bereit. In privaten Villen mit Selbstverpflegung können Gäste Halal-Lebensmittelpakete im Voraus bestellen. Es gibt separate Swimmingpools, Spa-und Freizeiteinrichtungen für Frauen und Familien.

Die Reiseziele bieten eine wunderbare Atmosphäre für Familien, die ihren Urlaub gemeinsam in einer geeigneten Umgebung genießen wollen, während für Kinder durch spezielle Clubs und Spielzimmer gesorgt wird. Alle Unterhaltungsprogramme sind angenehm und familienfreundlich. Außerdem gibt es auch tägliche Angebote für Entdeckungstouren in der Stadt, wobei auf die Bereitstellung vom Halal-Essen und Zugang zu Orten für die Verrichtung der täglichen Gebete geachtet wird.

Islamische Zeitung: Lieber Ufuk Secgin, wir bedanken uns für das Gespräch.

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!
http://www.islamische-zeitung.de/?cat=abo

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!

Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen