IZ News Ticker

Ein vernünftiger Ausgleich

Vorstoß der Niedersachsen-CDU für Verbot des betäubungslosen Schlachtens löst bundesweit Debatte aus

Werbung

Foto: Chanchai phetdikhai | Shutterstock

(KNA). Ein Vorstoß der niedersächsischen CDU zu einem vollständigen Verbot ritueller Schlachtungen von Tieren im Islam hat eine Debatte über das Schächten ausgelöst. So verteidigte der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, die Praxis, die auch im Judentum von Bedeutung ist. Der Zentralrat der Juden und die liberale Allgemeine Rabbi­nerkonferenz protestierten gegen den CDU-Beschluss. Klein sagte…

Dieser Inhalt ist nur für Online-Jahresabo und Online-Jahresabo bei bestehendem Printabo Mitglieder zugänglich.
Login zur Anmeldung

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen