IZ News Ticker

Endspurt bei „Speisen für Waisen“

Mehr als 23.000 Muslime und Nichtmuslime engagierten sich seit Oktober deutschlandweit gemeinsam

Werbung

Foto: Islamic Relief Deutschland, Speisen für Waisen

„Speisen für Waisen”: In ganz Deutschland kommen Muslime und Nichtmuslime zusammen, essen gemeinsam und spenden für Kinder in Not. – Wie hier bei einem Essen in Hamburg, an dem auch die Hamburger Staatsrätin Petra Lotzkat teilnahm.

Köln/Hamburg (IRD). Die bundesweit einzigartige interkulturelle Hilfsaktion „Speisen für Waisen“ geht in den Endspurt. Jetzt im Dezember kann noch gespendet werden. Der Zuspruch für die Mitmachaktion ist so groß, dass viele Menschen auch nach dem eigentlichen Aktionszeitraum   (01.10.-08.11.2019) noch ein Spendenessen veranstalten. Und so finden ebenso in der Vorweihnachtszeit noch zahlreiche Veranstaltungen zugunsten von Waisenkindern statt. Mehr als 23.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion nahmen seit Oktober bereits an der Aktion teil.

So vielfältig die Aktionsteilnehmenden, so sind es auch die „Speisen für Waisen“-Essen: Private Essen im Freundes- und Familienkreis, gesellige Abende mit Spielen und Tombola, Frühstück in der Kita, Brunch mit den Nachbarn, große Buffets im Studentenkreis, sogar zum Tanzabend kamen Menschen für den guten Zweck zusammen.

Auch Petra Lotzkat, Hamburger Staatsrätin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, unterstützt die Aktion und war zu Gast bei einer muslimischen Familie: „Die Aktion ‚Speisen für Waisen‘ engagiert sich nicht nur im Fundraising“, erklärt die Staatsrätin. „Auf den Tisch kommen alle Themen, die unser Zusammenleben berühren. Ich finde, wir müssen miteinander ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben, um das Verständnis füreinander zu bewahren und weiterzuentwickeln. Deshalb nehme ich gern an der Aktion teil.“

Trotz oder gerade wegen des schwierigen gesellschaftlichen Klimas ist „Speisen für Waisen“ von der muslimisch-deutschen Hilfsorganisation Islamic Relief Deutschland auch im achten Jahr erfolgreich. Nuri Köseli, stellvertretender Geschäftsführer von Islamic Relief Deutschland, erklärt: „Indem Andersgläubige oder Nichtgläubige zusammenkommen, gemeinsam essen und helfen, entstehen fruchtbare Dialoge und auch neue Begegnungen, die dazu beitragen, gegenseitige Vorurteile abzubauen. Das ist gerade jetzt wichtiger denn je.“

Die bundesweite Hilfsaktion „Speisen für Waisen“ findet bereits zum achten Mal statt: In den letzten Jahren nahmen mehr als 170.000 Menschen teil. Mit ihrem Waisenprogramm erreicht Islamic Relief als Teil eines weltweiten Netzwerks mehr als 60.000 Kinder in 27 Ländern. Die Spendenerlöse der diesjährigen „Speisen für Waisen“ -Aktion kommen Waisenkindern in Kenia zugute.

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen