IZ News Ticker

Führende britische Politiker zu Gast in den Hauptstadtmoscheen

Premierministerin, Oppositionsführer und Londoner Bürgermeister nehmen am Visit My Mosque Day in Großbritannien teil

Werbung

Foto: Autor

London (iz). Premierministerin Theresa May, Sadiq Khan, der Oberbürgermeister von London und Jeremy Corbyn, Vorsitzender der Labour Party und Oppositionsführer im britischen Parlament, gesellten sich am gestrigen Tage, den 18. Februar, zu Zehntausenden Besuchern in über 200 offenen Moscheen.

Mehr als 200 Moscheen im ganzen Vereinigten Königreich öffneten ihre Türen für ihre Nachbarn aller Glaubensrichtungen am 18. Februar im Rahmen des „Visit My Mosque Day“, der vom Muslim Council of Britain (MCB) zum vierten Mal in Folge organisiert wurde.

Schlüsselfiguren aus dem britischen öffentlichen Leben und aus dem gesamten politischen Spektrum nahmen auch gestern am Besuch einer Moschee teil. Die Maidenhead-Moschee empfang Premierministerin Theresa May, während die Moschee im Zentrum des Grenfell-Turms, Al-Manaar, den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan am nationalen #VisitMyMosque Tag begrüßte. Jeremy Corbyn, der Oppositionsführer und Vorsitzender der Labour Party, besuchte sowohl die Finsbury Park Moschee als auch die Muslim Welfare House Moschee in seinem Wahlkreis in Islington und erklärte: „Islamophobie ist ein echtes Problem in unserer Gesellschaft, ebenso wie andere Formen von Rassismus wie Antisemitismus und Rassismus gegen Menschen mit afro-karibischem Hintergrund. Ich habe Treffen mit muslimischen Frauen abgehalten, die mir schreckliche Geschichten von routinemäßigen Beschimpfungen auf unseren Straßen erzählt haben. Wenn Frauen beschimpft und angegriffen werden, weil sie ein Kopftuch tragen, dann ist es ein Unrecht gegen sie und es ist ein Unrecht gegen uns alle.“

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, sagte im Al Manaar Muslim Cultural Heritage Centre: „Ich freue mich sehr, wieder im Al Manaar Muslim Cultural Heritage Centre zu sein, da es am Tag der Besichtigung meiner Moschee seine Türen für die lokale Gemeinschaft öffnet. London ist ein Ort, an dem wir Vielfalt nicht nur tolerieren, sondern auch feiern, schätzen und umarmen. Deshalb freue ich mich, diese großartige Initiative zu unterstützen, die uns hilft, eine offene und integrative Gesellschaft aufzubauen. Heute ist ein Tag, um das Verständnis zu erhöhen, die wichtige Rolle zu feiern, die Moscheen dabei spielen, die lokale Gemeinschaft zusammen zu bringen, und insbesondere die große Hilfe hervorzuheben, die alle in dieser Moschee als Reaktion auf den verheerenden Brand im Grenfell Tower im letzten Sommer bereitgestellt haben.“

Harun Khan, Generalsekretär des Muslim Council of Britain, sagte: „Moscheen sind ein fester Bestandteil des Gefüges der britischen Gesellschaft, wobei viele positiv zu ihren lokalen Gemeinschaften beitragen. Das hat Al-Manaar im vergangenen Sommer in West-London so gut illustriert, als ihre Freiwilligen und ihre lokale Gemeinschaft sich zusammentaten, um die Überlebenden des Grenfell Tower Feuers zu unterstützen.“

„Visit My Mosque“ ist eine Initiative, die von Hunderten muslimischen Freiwilligen in ganz Großbritannien organisiert wird, von jungen und alten Männern und Frauen aller ethnischen Herkünfte. Wir freuen uns, dass wir 2018 mehr Moscheen sehen werden als je zuvor und wir hoffen, dass dies den lokalen Gemeinden hilft, langfristige Beziehungen für die kommenden Jahre aufzubauen.”

Anfang vergangener Woche sagte der Bischof von Bradford, Reverent Toby Howarth: „Das Überschreiten der Schwelle zu einem anderen Ort der Anbetung kann ein wichtiger Schritt sein, um über unsere Nachbarn zu lernen und sie kennenzulernen. Ich plane, am 18. Februar in Bradford Moscheen mit örtlichen Geistlichen und Gemeindemitgliedern zu besuchen, und ich ermutige andere herzlich, dasselbe dort zu tun, wo sie sind.“

Ufuk Secgin, Mitglied des Nationalrates des Muslim Council of Britain (MCB) sagte in einem Interview mit der Islamischen Zeitung: „Eine YouGov-Umfrage, die vom MCB in Auftrag gegeben wurde, ergab, dass fast 70 Prozent der Briten in den letzten Jahren nicht das Innere eines anderen religiösen Gotteshauses und gar fast 90 Prozent nicht die inneren Räumlichkeiten einer Moschee gesehen hatten. Dies ist Beleg dafür, wie wichtig diese Initiative ist, die auf den ‘Tag der Offenen Moscheen’ basiert, die ich aus meinen Studienzeiten aus Deutschland kenne und dem Nationalrat des MCB vor fünf Jahren entsprechend vorgeschlagen hatte. Gestern wurde nun der vierte ‘Visit My Mosque Day’ erfolgreich organisiert und hat zur besseren Verständigung der britischen Bürger untereinander beigetragen.“

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen