IZ News Ticker

Die einmalige Reise

"Ich lernte Dem zu vertrauen, Der mich an diesen Ort brachte." Bericht einer Hadsch von Khalida Haque

Werbung

“Und rufe unter den Menschen die Pilgerfahrt aus, so werden sie zu dir kommen zu Fuß und auf vielen hageren (Reittieren), die aus jedem tiefen Passweg daherkommen.” (Al-Hadsch, 27)

Ich erinnere mich noch, als die Einladung kam. Sie erreichte mich vollkommen unerwartet und kam in der Form eines Anrufes meines älteren Bruders. Er bot mir an: “Ich nehme deine Schwägerin dieses Jahr auf die Hadsch mit, und wir dachten, du würdest vielleicht gerne mitkommen.”

1001 Gedanken, Gefühle und Fragen überfielen mich in diesem Augenblick. Alles, was ich sagen konnte, war: “Kann mich dich zurückrufen?!”

Uuups! Hier war die Chance, mein jahrelanges Verlangen zu erfüllen. Oder gar die meines Lebens? Oft habe ich mich wie Aschenputtel gefühlt: Alles durften zum Ball gehen, außer mir. Ich habe dies niemandem geneidet. Sogar meinem Mann nicht, als dessen Berufung einige Jahr zuvor kam, aber ich war immer traurig, dass ich nicht an die Reihe kam. Ich wartete auf meinen Augenblick, und dass dieser eintreten wird.

Jetzt war er hier.

Befürchtungen und Fragen überfluteten mich. Wie sollte ich das finanzieren? Ich hatte gerade mein Studium angeschlossen und hatte noch keinen bezahlten Job. Ich hatte mich noch nicht einmal beworben! Selbst wenn ich hätte gehen können, was sollte ich mit meinen Kindern machen, die in die Schule gingen! Ich hätte beinahe heulen können.

Hoppla, riss ich mich zusammen. “Wo ist dein Adab?”, wies ich mich selbst zurecht. “Bevor du irgend etwas anderes machst, solltest du auf jeden Fall zusagen.”

Und so ließ ich meine Sorgen fahren und dankte meinen Herren, indem ich Sein großzügiges Angebot annahm. Von diesem Augenblick an hatte ich keine einzige Sorge mehr. Ein Arbeitsplatz fand mich. Mein Ehemann gab mir seine Erlaubnis. Meine Schwiegermutter bot sich an, die Kinder in meiner Abwesenheit zu nehmen. Allah sei Dank!

Und so begann ich meine Vorbereitungen. Ich hatte alles über die Hadsch gelesen, nahm an Vorträgen teil und sprach mit jedem den ich kannte, der bereits auf der Hadsch war. Ich versuchte, mit Allahs ins Reine zu kommen.

Tickets gebucht, Reisepass mit Visum fertig, Vergebung gesucht, Streitigkeiten beigelegt, Sachen gepackt und diese Welt weit hinter mich gelassen… Der Monat der Hadsch kam. Ich fühlte keine Traurigkeit, als wir zum Flughafen fuhren, nur Aufregung. Es schien mir zu sein, als kehre ich nach zu vielen Jahren nach Hause zurück. Mein Herz war im Frieden und ich wusste, dass alles in Ordnung sein werde.

Mir wurden so viele Schauergeschichten über die Erfahrungen anderer erzählt, aber meine eigene sollte anders sein. Für mich war es schön und einfach – von Anfang bis Ende! Darüber hinaus, über was sollte ich mich beschweren? Ich war an dem Ort, an dem ich sein wollte. Folgte in den Fußstapfen der Propheten. Und trat in die Verbindung zur Göttlichkeit ein. Was mehr hätte ich wollen können? Welche der Segnung meines Herren hätte ich leugnen können?

Es regnete an meinem ersten Tag in Mina – süßer, gesegneter Regen. Er kühlte die Erde für den folgenden Tag in Arafat ab, was mir erlaubte, mich selbst in die Ruhe des Tages zu verlieren und mich auf meine Bittgebete zu konzentrieren. Die Tränen flossen, als die Leute um mich herum Allah mit ihren Du’as anflehten. Schnell kam der Sonnenuntergang und es war Zeit, nach Muzdalifah für eine Nacht unter Sternen zu gehen. Diese Nacht war warm und mild. Nach dem Sonnenaufgang kehrten wir nach Mina für die Feiertage des ‘Ids zurück.

Trotz eines angekündigten Einbruchs meines Zyklus und der damit verbundenen Sorgen, ich könnte die Riten der Hadsch nicht vollenden, gelang es durch die Gnade Allahs, dass ich nach Mekka zurückkehren und meine Umschreitungen der Kaaba (Tawaf) vollenden konnte. Meine Rückkehr nach Mekka erlaubte es mir, Verwandte aus Bangladesch zu treffen, die ich seit beinahe einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen hatte. Ich hätte es selbst nicht besser planen können, aber wir wissen ja, dass “(…) Allah der beste aller Pläneschmiede ist.” (Al ‘Iman)

Die Hadsch ist voller Lektionen, die es zu lernen gilt. Um diese nutzen zu können, müssen wir unsere Augen und Herzen offen halten. Die Umkreisung der Kaaba durch die Menschentrauben erinnerte mich daran, wie vollkommen abhängig wir von Allah sind. An einem Augenblick fühlte ich mich wie ein Tischtennisball, der ohne eigenes Zutun bewegt wird. Ich lernte zu entspannen und Dem zu vertrauen, Der mich an diesen Ort brachte. Es gab Momente auf meiner Hadsch, in denen ich mich fühlte, zerquetscht zu werden. An anderen glaubte ich auf Wolken zu laufen. Oder, wie es Allah sagte: “Wahrlich, nach der Bedrängnis kommt die Erleichterung.” (Asch-Scharh)

Dankbarkeit für mein Leben und alles, mit dem Allah mich gesegnet hatte, umgab mich während dieser wunderbaren Erfahrungen. Ich lächelte beim Anblick der alten Männer und Frauen, die an mir vorbei flitzten; eifrig gewillt, ihre Pflichten zu erfüllen. Ihre Stärke beeindruckte mich. Alles erinnerte mich daran, dass die Umma aus so vielen Unterschieden gemacht wurde, und dass wir Entschuldigungen für jene finden müssen, die unwissend sind. Vielleicht sind sie in den Augen Allahs besser, als wir glauben.

Für alle, die an dieser lebensverändernden Reise teilnehmen, empfehle ich das Einpacken von sehr viel Geduld. Die eigene Geduld wird oft bis an ihre Grenzen geprüft. Aber wenn man sich an die Gründe für die Hadsch erinnert, gibt es keinen Grund, warum man ohne Hadsch Mabrur (eine angenommen Hadsch) heimkehren sollte. Ich bete dafür, dass jeder zumindest einmal im Leben diese Reise erfahren kann.

The following two tabs change content below.
Avatar

Khalida Haque

Avatar

Neueste Artikel von Khalida Haque (alle ansehen)

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen