IZ News Ticker

Internet: Unterschriftenkampagne “JA zur Differenzierung” läuft seit Januar

"Muslime sind keine Islamisten"

Werbung

(iz/PM) Aus der Schweiz kommend, macht eine neuartige Unterschriftenaktion namens “JA zur Differenzierung” seit kurzem von sich reden. Eine Gruppe unabhängiger Muslime hat sie gestartet, um sich für Differenzierung auszusprechen und deutlich zu machen, dass “Muslime keine Islamisten” sind.

Die Idee dazu sei in einem Internetforum entstanden, so die Initiatoren. In diesem Forum seien Muslime pauschal verdächtigt worden, mit Terroristen zu sympathisieren, und permanent genötigt worden, sich von Terror und Gewalt zu distanzieren. Wahrlich kein seltenes Phänomen in diesen Zeiten. “Es gibt unzählige solcher Foren. Undifferenzierte Äußerungen von selbsternannten “Islamexperten”, die ihre Argumente gegen den Islam bestenfalls „ergoogeln“ und aus nachweislich islamfeindlichen (Online)Zeitschriften und Websites zynische copy & paste- Zitate posten, bilden sehr eindrucksvoll ab, was die Allgemeinheit über den Islam weiß bzw. zu wissen scheint”, so die Initiatoren der Kampagne.

Die Unterschriftenaktion funktioniert so, dass man sich auf der Webseite www.ja-zur-differenzierung.com mit Vor- und Nachnamen, Ort und Land einträgt sowie einen kurzen Kommentar anfügen kann. Außerdem kann man die Webseite weiterempfehlen und diverse Institutionen, Verbände und dergleichen auf die Aktion aufmerksam machen. Gestartet wurde die Aktion am 11. Januar diesen Jahres.

Im folgenden dokumentieren wir eine Eigendarstellung der Initiatoren, die deren Motivation noch einmal erläuternd darlegt:

<<"Eine Gruppe engagierter Muslime will die tagtäglichen Diffamierungen von Muslimen in Presse, Politik und Alltag nicht länger hinnehmen und mit dieser Initiative die Menschen dazu bewegen, über die „Meinungsmache“ der Medien auch in dieser Hinsicht nachzudenken. Wortschöpfungen wie z.b. „islamistischer Terror“ sind nicht nur irreführend, sondern sorgen auch für immer noch mehr Zwietracht zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen, heizen die Stimmung gegen Muslime immer noch mehr an.

Dabei schließen sich Islam und „islamistischer Terror“ aus, denn islamistischer Terror steht im Widerspruch zur Bedeutung des Wortes „Islam“ (Hingabe an Gott). Durch den minimalen akustischen Unterschied jedoch zwischen „Islam“ und „Islamist“ ist eine eindeutige Differenzierung nicht möglich.

Es gibt keinen Christianismus, keine Christianisten und keinen christianistischen Terror. Es gibt keinen Judismus, keine Judisten und keinen judistischen Terror. Warum gibt es dann den Islamismus, den Islamisten, den islamistischen Terror, der das Negativ-Bild der zweitgrößten Weltreligion mit über 1,4 Millarden Anhängern verstärkt und… aufrecht erhalten soll? Warum wird der Islam in einen Negativ-Zusammenhang gestellt?”>>

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!

Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen