IZ News Ticker

Islamische Lebenspraxis

Salat An-Nabi (Salawat)

Werbung

Es gehört zum guten Brauch und zur Höflichkeit unter den Muslimen, wenn sie sich nach der Beendigung ihrer verpflichtenden oder auch freiwilligen Gebete, während der Anrufung Allahs (Dhikr) oder zum Anfang eines Vortrages oder eines Textes an den Propheten Muhammad, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, erinnern und dies auch mit ihrer Zunge bezeugen.

Dieses sogenannte Salat An-Nabi, auch als Salawaat bekannt, kann verschiedene Formen haben, besteht im Kern aber immer in der Erbittung um Frieden und Segen für den Gesandten Allahs, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden gewähren, wie auch für dessen Familie und seine Gefährten, möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein.

Damit wird nicht nur der Respekt und die Liebe zum Boten Allahs ausgedrückt, sondern auch der Dank dafür, dass er es gewesen ist, der die Botschaft (den Qur’an) vollständig und unverfälscht an die Menschen weitergegeben hat. Im Qur’an heißt es dazu: „Allah und Seine Engel senden Segen auf den Gesandten; O ihr, die ihr Iman (Vertrauen in Allah) habt, segnet ihn und grüßt ihn mit dem gebührenden Respekt.“

Unter den Muslimen herrscht Einigkeit darin, dass die Liebe zum Propheten und Ehrerbietung ihm gegenüber eine der wesentlichen Pflichten eines überzeugten Gläubigen ist. Diese Verehrung muss größer sein als die Liebe des Menschen zu seinem Besitz, seiner Familie und seiner Nachkommenschaft. Allah war Der Erste, der dies getan hat, und Er hat Seine Geschöpfe angehalten, es Ihm gleich zu tun. Es gilt als allgemein anerkannt, dass dieser Segen zumindest einmal im Leben eines Muslims vorgebracht werden muss. Empfehlenswert ist es, dies jedes Mal zu tun, wenn sein, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, Name auf respektvolle Weise genannt wird. Wenn sein Name erwähnt wird, verbindet man den Friedens-Segen (As-Salaam) mit dem Segenswunsch. Das arabische Wort “As-Salaam” steht hier für Frieden, aber auch für Sicherheit und für Umsorgung. Es gibt eine Vielzahl an prophetischen Überlieferungen (pl. Ahadith), die darauf verweisen, welchen Segen derjenige erhält, der den Propheten segnet. Allah versprach denjenigen, die Seinen Gesandten, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden gewähren, segnen, die zehnfache Belohnung und die Auslöschung von zehn falschen Taten, und dass ihr Name im Himmel Erwähnung finden wird. Für jene, die dies oft und aus ganzem Herzen tun, gilt einer weiteren prophetischen Überlieferung zufolge, dass der Prophet, möge Allah ihn segnen und im Frieden geben, am Tag des Jüngsten Gerichts für sie persönlich Fürsprache einlegen wird, und dass sie seine Gefährten im Paradies sein werden.

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen