IZ News Ticker

Islamische Lebenspraxis: Ein Beitrag von Schaikh Mortada Elboumashouli

Ikhlas – die wahre Aufrichtigkeit

Werbung

(iz). Ikhlas ist die Realität des Din und der Schlüssel dessen, zu dem die Gesandten einladen. Allah sagte: „Wer hätte einen besseren Din als derjenige, der sich Allah vollständig unterwirft, und der gut handelt?“ (An-Nisa, 124) Und Er sagt: „Und nichts anderes wurde ihnen befohlen, als nur Allah zu dienen und Ihm gegenüber aufrichtig im Din zu sein, als Anhänger des natürlichen Glaubens, und das Gebet einzurichten und die Abgabe zu zahlen. Das ist der korrekte Din.“ (Al-Bajjina, 4)

Abu Huraira überlieferte vom Gesandten Allahs, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, in einem Hadith Qudsi, dass Allah sagte: „Ich bedarf keines Partners. Wenn also jemand eine Handlung nicht ausschließlich um Meines Willens verrichtet, sondern für jemanden an Meiner Seite, dann werde ich diese Person wegwerfen sowie ihren Akt, der in Zusammenhang steht mit jemand anderem als Mir.“ Es gibt viele Überlieferungen vom Propheten in dieser Hinsicht.

Einer der Gelehrten sagte: „Kluge Leute haben sich mit der Bedeutung von Ikhlas beschäftigt. Am Ende stellten sie fest, dass die Essenz sich auf eine Sache reduzieren lässt. Dass alle Bewegungen einer Person, und ihre Ruhe, ob öffentlich oder privat, nur Allah gewidmet sind. Sie sind nicht von den Leidenschaften des Selbst verunreinigt oder von weltlichen Belangen.“

Sahl ibn Abdillah At-Tustari sagte: „Nichts ist härter für das Selbst als Ikhlas, denn darin findet sich kein Anteil [des Dieners].“ Ikhlas in Handlungen der Anbetung – eigentlich sogar in allen Dingen, die als erlaubt (mubah) klassifiziert sind – ist eine ungeheure Sache. Dadurch gibt Allah uns viel für ein bisschen. Diejenigen, die angeben und von der Aufrichtigkeit ablassen, erhalten nichts von Allah. Egal, wie substanziell dasjenige ist, was sie tun oder geben. Es kann sogar sein, dass ein Dirham mit Ikhlas bei Allah wertvoller ist als einhunderttausend Dirham ohne Aufrichtigkeit. Der Wert einer Handlung wird durch den Wert dessen bestimmt, was in den Herzen ist – im Maß des Glaubens einer Person und des Ausmaßes, in der sie ihren Herrn verherrlicht. Das ist das Geheimnis der Aufrichtigkeit, die Allah in die Herzen Seiner wahren Diener platziert hat.

Auf der anderen Seite stellen wir fest, dass jede Handlung des Gehorsams gegenüber Allah ohne Ikhlas überhaupt keinen Wert hat und auch nicht belohnt wird. Es könnte sogar sein, dass dieser Akt, der ansonsten einen hohen Stellenwert bei Allah haben kann, zu einer harten Strafe führt.

Das findet sich eindeutig in einem Hadith, das Abu Huraira vom Propheten, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, überlieferte: „Die erste Person, die am Tag der Auferstehung beurteilt wird, ist der Mann, der als Schahid (wörtlich „Zeuge“) gestorben ist. Er wird vorgebracht werden, über den Segen, den sein Herr ihm gab, unterrichtet werden und er wird es wissen. Dann wird sein Herr ihn fragen: ’Was hast Du getan, dass es zu diesem Ende kam?’ Und der Mann wird antworten: ’Ich kämpfte um Deinetwillen, bis ich getötet wurde.’ Dann wird Allah sagen: ’Du lügst. Vielmehr hast du gekämpft, damit die Leute sagen, du bist mutig gewesen, was sie auch tun.’ Dann wird Er befehlen, dass der Mann mit seinem Gesicht auf dem Boden geschliffen und ins Feuer geworfen wird. Dann kommt ein anderer an die Reihe, der Wissen studiert, gelehrt und den Qur’an rezitiert hat. Er wird vortreten, über die Segnungen seines Herrn informiert und er wird es wissen. Dann wird ihn sein Herr fragen: ’Was hast Du getan?’ Darauf wird der Mann entgegnen: ’Ich studierte und lehrte Wissen und rezitierte den Qur’an um Deinetwillen.’ Dazu wird Allah sagen: ’Du lügst. Vielmehr hast Du studiert, damit die Leute sagen, du warst ein ’Alim (Gelehrter) und ein Qari (Qur’anrezitator), was sie in der Tat getan haben.’ Dann wird Er befehlen, dass der Mann mit seinem Gesicht auf dem Boden geschliffen und ins Feuer geworfen wird. Wir suchen bei Allah Zuflucht davor. Dann wird ein weiterer kommen, den Allah reich machte und dem Er alle Arten von Wohlstand gab. Er wird vortreten, über die Segnungen seines Herrn informiert und er wird es wissen. Dann wird ihn sein Herr fragen: ’Was hast du damit gemacht?’ Er wird entgegnen: ’Ich spendete mein Vermögen auf jede erdenkliche Art und Weise, mit der Du zufrieden bist.’ Daraufhin wird Allah sagen: ’Du lügst. Vielmehr hast du getan, was du getan hast, damit die Leute sagen, du warst ein großzügiger Mann, was sie in der Tat getan haben.’ Dann wird Er befehlen, dass der Mann mit seinem Gesicht auf dem Boden geschliffen und ins Feuer geworfen wird.“

Es ist die Aufrichtigkeit einer Handlung, die sie wertvoll bei Allah macht, nicht sie selbst. Selbst, wenn es sich bei ihr um das Spenden des Vermögens oder die Rezitation des Qur’an handelt. Sie muss rein und aufrichtig Allah gelten, dem Herrn aller Welten.

Es wurde berichtet, dass Abu Hamid Al-Ghazali einmal Folgendes hörte: Wenn eine Person Ikhlas hat und 40 Tage lang mit Allah aufrichtig sein kann, fließen Ströme der Weisheit aus ihrem Herzen und erscheinen auf ihrer Zunge. Darauf sagte er: „Ich war 40 Tage lang mit Allah aufrichtig, und nichts trat hervor. Also war ich weitere 40 Tage lang aufrichtig mit Allah und es tat sich immer noch nichts – und so erwähnte ich das gegenüber einem der Leute des inneren Wissens und er sagte zu mir: ’Du warst aufrichtig um der Weisheit willen. Dein Ikhlas galt nicht Allah. Du warst aufrichtig, damit Weisheit aus deinem Herzen über deine Zunge fließen konnte. Du warst nicht aufrichtig mit Allah, dem Herrn aller Welten.“ Allah lässt es nicht zu, dass selbst die kleinste oder trivialste aller Handlungen mit Ikhlas verlorengeht. Der Gesandte Allahs sagte: „Ein Mann aus meiner Umma wird in Anwesenheit aller erschaffenen Wesen am Tag der Auferstehung auferweckt werden. Vor ihm werden 99 Schriftrollen entfaltet. Jede von ihnen reicht so weit, wie das Auge sehen kann. Dann wird man ihn fragen: ’Leugnest Du also eine von ihnen [dieser falschen Handlungen]? Haben Meine Schreiber dir in irgendeiner Weise Unrecht getan?’ Der Mann wird entgegnen: ’Nein, mein Herr.’ Dann wird man ihn fragen: ’Hast du irgendeine Entschuldigung oder eine richtige Handlung anzubieten?’ Worauf er antwortet: ’Nein, mein Herr.’ Aber dann wird man ihm sagen: ’Im Gegenteil, du hast eine richtige Handlung. Man wird dir heute kein Unrecht tun.’ Und es wird ein kleines Stück Papier vorgebracht werden, auf dem geschrieben steht: ’Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah und das Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist.’ Also wird der Mann fragen: ’Mein Herr, was ist dieses Stück Papier? Was kann es überhaupt angesichts all dieser Schriftrollen voller falscher Handlungen tun?’ Und man wird ihm sagen: ’Du wirst an diesem Tag kein Unrecht erfahren.’ Und die Schriftrollen werden auf eine Seite der Waage platziert und das kleine Stück Papier auf der anderen. Und das Papier wird sie aufwiegen.“

Ibn Ujaina berichtete: „Al-Mutarrif ibn Abdillah pflegte in seinen Gebeten zu bitten: ’Oh Allah, ich bitte um Deine Vergebung für all meine Handlungen, von denen ich behauptet habe, sie geschähen nur um Deinetwillen, und die von meinem Herzen mit dem getrübt und beschmutzt wurden, das Dir bekannt ist.’“

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen