IZ News Ticker

Leichter in den Ramadan

Einfache Tipps, sein Energieniveau hoch zu halten

Werbung

Foto: National Cancer Institute | Public Domain

Als Teil des Ramadan enthalten sich weit mehr als eine Milliarde Muslime unter anderem des Essens und Trinkens zwischen Morgendämmerung und Sonnenuntergang.

Bevor Muslime ihr Fasten beginnen, nehmen sie vor der Morgendämmerung das Suhur zu sich. Das heißt, sie brauchen Nahrung, die ihnen im Verlauf des Tages Energie gibt. Das abendliche Fastenbrechen, Iftar, hat seine eigenen Herausforderungen: Oft kommen Familien und Freundeskreise für große Diners zusammen. Häufig werden hier schwere Delikatessen oder frittierte Speisen gereicht.

Nicht jeder weiß, wie sich gut und gesund fasten lässt. Amanda Saab von der US-Kochshow „Masterchef“ kennt sich mit einigen Grundlagen aus. Als erste US-Muslimin, die an einer solchen Show teilnahm, weiß sie genauso, farbenfrohe und aromatische Mahlzeiten in einem strikten Zeitrahmen vorzubereiten, wie sie das Fasten im Ramadan kennt.

Was rät sie für das Fastenbrechen nach einem langen Tag der Enthaltsamkeit? „Übertreiben Sie nicht! Traditionellerweise stellen sich viele Möglichkeiten, um während des Ramadan das Fasten zu brechen“, sagte die 26-jährige Köchin einer US-Zeitung. „Aber halten Sie sich an wenige Dinge: eine Sorte Kohlehydrate, eine Proteinart und Ballaststoffe.“

Die Ernährungsberaterin Nour Zibdeh hält sich an die gleichen Prinzipien. Das Fasten habe viel Nutzen für die Gesundheit. Dazu gehören eine Ruhephase für den Verdauungstrakt, Entgiftung sowie die Möglichkeit für den Körper, seine Energiespeicher in den Fettgeweben anzugreifen. Es sei ihre Erfahrung, dass ein Teil der Fastenden eine gegenteilige Erfahrung mache. „Die Leute hoffen, während des Ramadan Gewicht zu verlieren.

Aber manche neigen dazu, sich zu überfressen, zu viele hochkalorische Lebensmittel zu sich zu nehmen, um für die Fastenstunden zu kompensieren. Einige Menschen nehmen sogar zu.“ Ihr wichtigster Ratschlag ist, „es einfach zu halten“. Man sollte sicherstellen, dass jede Mahlzeit ein langkettiges Kohlenhydrat enthält, eine gesunde Eiweißquelle sowie viel Gemüse und Obst.“

Sie rät zur Zurückhaltung und warnt vor Lebensmittelverschwendung. Laut Zibdeh sollten sich die Muslime an das gemeinsame Essen mit ihren Nachbarn erinnern.

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen