IZ News Ticker

Libyen: Die Hilfsorganisation Islamic Relief ist vor Ort aktiv

Nothilfeteam erwartet weitere Flüchtlingswellen

Werbung

(IR). Mahmut Güngör, Nothilfe-Koordniator von Islamic Relief Deutschland, meldet vom Flüchtlingslager Shousha in der Nähe vom tunesisch-libyschen Grenzübergang Ras Jdir, dass die Flüchtlinge dringende Unterstützung bei der Evakuierung in ihre Heimatländer benötigen. Beobachter und Helfer sprechen von möglichen weiteren Flüchtlingswellen mit bis zu 50.000 Menschen.

“Vor allem Gastarbeiter aus Ländern Asiens wie Bangladesch sind auf die internationale Hilfe angewiesen, um in ihre Heimat zurückzukehren”, berichtet Mahmut Güngör direkt vom Flüchtlingslager. Derzeit führt Islamic Relief Deutschland Gespräche mit Partnern, Fluggesellschaften und offiziellen Stellen, um vor allem die schätzungsweise 15.000 Bangladeschi dabei zu helfen in ihre Heimat zurück zu kehren.

Islamic Relief ist seit dem 27.03.2011 in der Konfliktregion im Einsatz. Mit einem Hilfskonvoi wurden zunächst zivile Opfer und Krankenhäuser mit medizinischen Hilfsmitteln versorgt. Außerdem beteiligt sich Islamic Relief an der Versorgung von Flüchtlingen im ägyptischen Salloum sowie an der tunesisch-libyschen Grenze. Das Nothilfeteam verteilte mit einheimischen Helfern bisher (06.03.2011) über 54.000 Lebensmittelpakete und 10.000 Hygiene-Sets in dem Grenzgebiet Ras Jdir und versorgte 10.000 Flüchtlinge in Salloum.

Islamic Relief Humanitäre Hilfsorganisation in Deutschland e. V. (IRD) ist eine deutsche Nichtregierungsorganisation und wurde 1996 in Köln gegründet. Islamic Relief Deutschland e. V. ist Partner von Islamic Relief Worldwide, einer Dachorganisation mit elf selbstständigen Islamic Relief-Partnerorganisationen in Europa und Amerika. Die weltweit geleistete Hilfe erstreckt sich von der Katastrophenhilfe bis hin zu nachhaltigen Entwicklungsprojekten, die von dem Prinzip geleitet ist, den Menschen ein Leben in Würde und Sicherheit, Frieden und Freiheit zu ermöglichen. Die geleistete Hilfe wird ungeachtet der Ethnizität, politischen Ausrichtung, des Geschlechts oder der Religionszugehörigkeit geleistet.

Kontakt:
Islamic Relief Deutschland
Herr Nuri Köseli
Telefon 0221 / 200 499-25
Telefax 0221 / 200 499-20
Pressehandy 0177 / 763 1150
Email: presse@islamicrelief.de
Weitere Informationen unter: www.islamicrelief.de

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen