IZ News Ticker

Moscheen: Gibt es eines globalen Baustil?

Wiener Ausstellung zur Architektur von Orten des Gebets

Werbung

Foto: Martin Gaissert

Wien. Wie soll oder kann im Zeitalter der kulturellen Globalisierung eine Moschee, das heißt, ein Bau, dessen Name übersetzt „Ort des Niederwerfens“ heißt, aussehen? Ist es nicht die Aufgabe der Architekten, mit kreativen Entwürfen auf die Veränderungen der Zeit zu antworten?

Es wurden Raum, Architektur und Konstruktion historischer Moscheen untersucht. Aber auch der Entwicklungsgeschichte, den Nutzungsveränderungen und –potenzialen der neueren und neuesten Moscheen innerhalb und außerhalb der islamischen Länder sowie ihrer Bedeutung als Assoziationsträger wurde nachgegangen – immer vor dem Hintergrund von Tradition und Transformation.
Einerseits steht heute selbst in den islamischen Ländern die Planung sakraler Architektur unter einem enormen Rechtfertigungsdruck und im Kreuzfeuer der Negativkritik.

Andererseits zeichnen sich mittlerweile sogar Tendenzen einer „global architecture“ in der muslimisch kontextualisierten Baukunst – womöglich im Stile einer internationalen islamischen Moderne – ab. Wie also sollte oder könnte eine Moschee, im Zeitalter der kulturellen Globalisierung aussehen?

Die verschiedenen Aspekte wurden im Rahmen von Forschung und Lehre an der Institut Baugeschichte: Bauforschung an der TU Wien unter der Leitung von Negar Hakim und Marina Döring-Williams beleuchtet und im Kontext der aktuellen Situation hinterfragt.

Die Ausstellung und Vorträge an der Festsaal der TU Wien wollen – auf der Basis der Analyse 24 ausgewählter Moscheen aus vier Kontinenten sowie Vorträgen von namhaften Architekten u.a. Paul Böhm (Köln), Alen Jasarevic (Mering), Ernst Fürlinger (Wien) und Senad Kusur (Tulln ) eine objektive Auseinandersetzung mit dem brisanten Themenkomplex in einem neutralen wissenschaftlichen Rahmen ermöglichen.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation (http://iva-icra.org).

Eröffnung am 20.11. um 18:30 Uhr Festsaal der TU Wien, Karlsplatz 13

Ausstellungsdauer: 20.11.-22.11.2019

Zur Eröffnung sprechen: Marina Döring-Williams | Forschungsbereichsleiterin Baugeschichte: Bauforschung, Negar Hakim | Kuratorin der Ausstellung

Im Anschluss laden die Gastgeber und AusstellungsmacherInnen zum Buffet und hoffen auf anregende Gespräche

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen