IZ News Ticker

Power-Food für die Hadsch

Einige Tipps, um auf der Pilgerfahrt körperlich fit zu bleiben. Von Oishee Alam

Werbung

Foto: Frank Steiner | Lizenz: CC BY 2.0

(SM). Wenn wir in die emotionale und spirituelle Energie der Hadsch eintauchen, umgeben von Millionen anderen Muslimen, die Nähe zu Allah anstreben, ist es leicht, das Essen und Trinken zu vergessen. In vielerlei Hinsicht kann das eine gute Sache sein. Trotz anderer Prioritäten ist es wichtig, während der langen Tage in Anbetung (arab. ’Ibada) auf der Hadsch oder ’Umra ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es ist gleichfalls entscheidend, dass der Körper genug „Treibstoff“ hat, um gehen, beten und Steine schmeißen zu können.

Wer lange Wanderungen unternimmt, wird folgende kleine Mahlzeiten mit Sicherheit kennen. Nicht nur sind sie lange haltbar, sie lassen sich auch in kleinen Behältern transportieren. Diese Snacks sind voller schnell wirkender Kohlehydrate, die einen Blutzuckerschub verleihen, wenn man merkt, dass einen die Kräfte verlassen. Heben Sie sich die Lebensmittel mit mehr Protein- und Fettanteilen für das Frühstück und das Abendessen auf. Um unnötigen Ärger zu vermeiden, lohnt es sich, die Zollbestimmungen für Lebensmittel bei der Einreise nach Saudi-Arabien zu checken.

Kokosnusswasser: In körperlicher Hinsicht ist der Flüssigkeitsspiegel der wichtigste Aspekt während der Hadsch und ’Umra. Normales Wasser ist natürlich die beste Quelle an einem normalen Tag. Gerade auf der Hadsch ist es aber wahrscheinlich, dass man tagsüber viel schwitzen wird. Dabei gehen auch Elektrolyte verloren. Daher ist Kokosnusswasser – das fünf wichtige Elektrolyte enthält – eine großartige Flüssigkeitsquelle auf dieser Reise. Sollte diese dort nicht verfügbar sein, helfen auch hochwertige Sportdrinks. Manche kluge Köpfe besorgen sich auch eine Trinkblase für ihren Rücksack. Mit ihrem leicht zugänglichen Mundstück kann man so trinken, ohne nach der Flasche greifen zu müssen.

Getrocknete Datteln: Sie sind zahlreich in Mekka und Medina zu finden. Daher sind sie leicht zu besorgen und man kann Vorräte problemlos wieder auffüllen. Sie enthalten mehr einfache Kohlehydrate als andere Trockenfrüchte. Das macht sie zu einer guten Wahl.

Gewürzte Kürbissamen: Rohe Kürbissamen sind wunderbar bei langen Fußmärschen. Und sie schmecken auch noch. Sie können die Samen von ihrem eigenen Kürbis sammeln oder sie abgepackt in einem Laden kaufen. Die Samen lassen sich vorgeröstet und gewürzt kaufen. Wer möchte, kann sie aber auch selbst nach Belieben würzen und einfach im Ofen auf 180 Grad 15 Minuten lang rösten. Sie sollten alle fünf Minuten gewendet werden. Wenn sie braun werden, können aus dem Ofen. Danach kann man sie mit Gewürzen mischen. Schwarzer Pfeffer, Cayenne, Chilipulver und Kumin sind eine gute Mischung, wenn man es scharf mag. Mit braunem Zucker und Zimt wird die Mischung süß-scharf. Aber auch mit einfachem Salz ist es ein Leckerbissen.

Studentenfutter: Jeder kann sich sein eigenes Studentenfutter mischen. Nach Geschmack kann man gehackte Trockenfrüchte, Samen, Getreide, geröstete Nüsse und Kakaobohnen nehmen. Studentenfutter ist eine gute Quelle für Kohlehydrate, Proteine und Fette auf langen Wanderungen. Es lässt sich leicht in einem Brotbeutel transportieren, aus dem man sich bei Gelegenheit bedienen kann. Es gibt verschiedene mögliche Mischungen:

– Cashew- und Brasilnüsse, getrocknete Mangos, Kokosflocken und Bananenchips.
– Goji-Beeren, Pistazien, getrocknete Blaubeeren, Flachssamen und Kakaobohnen.
– Mandeln, Wasabierbsen, Sesamsamen, getrockneter Ingwer und Puffreis.

Müsliriegel: Sie sind eine ausgezeichnete Option für die langen Tage des Energieverbrauchs. Und sie sind leicht zu transportieren. Wer nicht gerade bei Verwandten untergebracht ist, wird auf Hadsch und Umra keinen Zugang zu einem Backofen haben. Man kann sie also vor seiner Abreise zubereiten und dann mitnehmen.

Zutaten: 2 Tassen Haferflocken, 2 EL Zucker, 1/2 TL Salz, ¼ TL gemahlener Zimt, 3 Tassen gemischter Trockenfrüchte, Nüsse und Samen der Wahl (für einen besseren Geschmack können die Nüsse und Samen vorher im Backofen geröstet werden), ⅓ Tasse Erdnussbutter, 6 TL geschmolzene Butter, ½ Tasse Honig, 1 EL Wasser.

Zubereitung: Ofen auf 180 Grad vorheizen. 30 x 30 cm Backpapier auf dem Backblech ausbreiten und fetten. ½ Tasse Haferflocken in einen Mixer geben, zerkleinern. Diese zusammen mit dem Rest der Flocken, Trockenfrüchte, Nüsse, Samen, Zucker, Gewürze und Salz in einer Schüssel vermischen. Vermischen Sie Erdnussbutter mit Honig, Butter und Wasser. Über die Flocken-Mischung geben und gründlich vermengen. Die Riegelmischung auf das Backblech geben und festklopfen. Je nachdem, wie man seine Riegel mag, 35-45 backen. Abkühlen lassen und die gebackene Masse in Riegel schneiden.

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen