IZ News Ticker

Reflexionen über die Bedeutung der täglichen Annäherung an Allah. Von Abdalhaqq Bewley

Das Gebet im Islam (1)

Werbung

(iz). Um etwas von der Wichtigkeit des Gebets (arab. Salat) zu verstehen, ist es notwendig, auf die Art und Weise zu schauen, wie es der Menschheit verpflichtend gemacht wurde. Es war, was der Prophet, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, von seinen Herren mitgebracht hatte, als er bei seinem Aufstieg die sieben Himmel empor gebracht wurde und in die Gegenwart Allahs eintrat. Wir wissen, dass ihm bei dieser Gelegenheit 50 tägliche Gebete gegeben wurden, die in diesem Vorgang graduell auf die heute fünf verpflichtenden verringert wurden. Diese fünf haben durch die Großzügigkeit Allahs die Belohnung der anfänglich 50 erhalten. Dies bedeutet, dass die Salat das Geheimnis des absoluten Gipfels der möglichen menschlichen Erfahrung verkörpert. Die Begegnung des Propheten, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, von Angesicht zu Angesicht mit Allah, dem Gepriesenen und Allerhöchsten.

Vielen Muslimen ist nicht bewusst, dass die Worte des Taschahhuds, die in der sitzenden Position des Gebets rezitiert werden, die Aufzeichnung dieses Austausches zwischen dem Propheten, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, und seinem Herrn, möge Er verherrlicht sein, während dieser Ehrfurcht gebietenden Begegnung sind. Der Prophet sagt: „At-Tahijjatu lillah Az-Zakijjatu lillah At-Tajjibatu’s-Salawatu lillah (Alle Grüße gebühren Allah und Allah Reinheit gebührt Allah und alle guten Gebete gebühren Allah)“, worauf Allah entgegnete: „As-Salaamu ‘alaika ajjuha’n-Nabijju wa Rahmatullahi wa Barakatuh (Frieden sei mit dir, O Prophet, und Gnade Allahs und Sein Segen)“. Der Gesandte Allahs sagte darauf: „As-Salaamu ‘alaina wa ‘ala ‘ibadillahi’s-Salihin (Der Friede sei auf uns und auf den rechtschaffenen Sklaven Allahs).“

Jedes Mal, wenn Muslime diese Sätze im Gebet sprechen, verbinden sie sich auf eine gewisse Art und Weise mit der höchsten menschlichen Möglichkeit und offnen sich dementsprechend für das höchste Potenzial ihres eigenen individuellen Bewusstseins.

Die Salat ist das größte Mittel, welches Allah, der Erhabene, der Menschheit gegeben hat, sodass sie auf dem Pfad der Wahrheit bleibt; dem Pfad, der zu Seiner Gnade und Vergebung führt und zu jeder guten Sache in dieser und in der nächsten Welt. Das Gebet ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Lebenslinie, welche die Menschen mit Dem, Der niemals stirbt, verbindet. Die Tatsache, dass Allah es fünf Mal am Tag verpflichtend gemacht hat, garantiert, dass sie niemals abreißt. Der Prophet, möge Allah ihn segnen und Frieden geben, vergleicht es mit einem Fluss, in dem der Muslim fünf Mal am Tag badet, und fragte dann die Anwesenden, ob danach noch Schmutz am Körper der betreffenden Person verbleiben würde. Die anwesenden Prophetengefährten antworteten, dass dies dann nicht der Fall sein könne. (Al-Bukhari, Muslim, At-Tirmidhi, An-Nasa’i) Das regelmäßige Gebet erhält nicht nur die Verbindung zwischen jeder Person und ihrem Herrn am Leben, es macht auch jede falsche Tat zunichte. Nach den beiden Schahadas ist das Gebet die größte Säule des Islam. Allah hat es verpflichtend gemacht, sodass die Rangstufen der Menschen dadurch erhöht werden, ihre guten Handlungen vervielfältigt werden, ihre falschen Handlungen, Fehler und bösen Taten von ihnen abfallen. Dadurch lässt Er sie in die Gärten des Paradieses eintreten und bewahrt sie vor dem Feuer der Hölle.

Die Salat ist jedoch, wie jede Segnung, ein zweischneidiges Schwert. Für diejenigen, die sie bewahren und pflegen, wird sie sich als Quelle des Lichts in ihren Herzen erweisen – im Grab und am Tag der Auferstehung. Das Gebet wird die Muslime mit dem Beweis versorgen, den sie brauchen, um sie am Tag dieser schmerzhaften Strafe zu bewahren. Denn wir wissen von Jahja ibn Sa’id in der Muwatta’: „Die erste Tat einer Person, die am Tag der Auferstehung in Betracht gezogen wird, ist ihr Gebet. Wenn sie von ihr angenommen wird, wird der Rest der Handlungen in Augenschein genommen: Wenn nicht, dann wird nichts vom Rest ihrer Handlungen betrachtet.“

Quelle: Abdalhaqq Bewley
Islam: Basic Practices and Beliefs
Taschenbuch, 282 Seiten
Ta-Ha Publishers, London März 2008
ISBN-10: 1842000888
Preis: EUR 6,99
Bei amazon.de bestellbar

The following two tabs change content below.
Avatar

Abdalhaqq Bewley

Avatar

Neueste Artikel von Abdalhaqq Bewley (alle ansehen)

Euch gefällt der Artikel? Hier könnt ihr ihn teilen!

Facebook
Twitter
Instagram
Lade...

Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie stimmen der Verwendung von Cookies zu, wenn Sie "Akzeptieren" klicken.

Schließen